Eröffnungskonzert der Weinstadt Jazztage 2020

Kasia Pietrzko Trio

Nach Erfolgen in Polen führte der musikalische Weg die Pianistin Kasia Pietrzko nach New York, wo sie auf Aaron Parks traf, der ihre Liebe zum Jazz weckte. Mittlerweise gehört die 1994 geborene Polin zu den hoffnungsvollsten Talenten des Landes, gewann mehrere Nachwuchswettbewerbe und spielte mit Größen wie Tomasz Stanko. Im Dezember 2017 veröffentlichte Kasia Pietrzko ihr Debütalbum „Forthright Stories“, das ihr in der Heimat eine Nominierung für den Fryderyk-Preis als „Debüt des Jahres“ in der Kategorie Jazz einbrachte. Die polnische Presse lobt Pietrzkos Offenheit gegenüber gegenüber neuen musikalischen Entwicklungen. Ihre komplexen Kompositionen stehen in der Tradition großer Piano-Trios wie dem Brad Mehldau Trio, sind aber ebenso zuhause in den abstrakteren Welten eines Kenny Werner.  Lyrische und improvisatorische Momente machen die Faszination ihrer Kompositionen aus, über die ein Journalist schrieb: „Es ist unmöglich, sich von dieser Musik zu trennen.“

Kasia Pietrzko, p | Piotr Budniak, dr | Andrzej Swies, b

Veranstalter | Jazzclub Armer Konrad


zum Programm