Emily Dickinson und Edgar Allan Poe vertont

Fola-Dada-und-Rainer-Tempel

Nach erfolgreichen Jahrzehnten als instrumentaler Jazzkomponist widmet sich Rainer Tempel dem Thema Lied durch die Vertonung von Gedichten aus dem 19. Jahrhundert von Emily Dickinson und Edgar Allan Poe. Die entstandenen Liederzyklen sind kaum improvisiert, und doch Jazz, häufig durchkomponiert und doch songhaft, auch strikt in time und doch Kunstlied. Mit Fola Dada hat Rainer Tempel die ideale Interpretin gewinnen können. Sie sieht sich selbst als erzählende Sängerin und ist stimmlich so wandelbar, dass sie jedes Gedicht mit einer eigenen Tonsprache bereichern kann.

Fola Dada, voc | Rainer Tempel, p
Veranstalter | Jazzclub Armer Konrad


zum Programm